Eye-Fi im Studio/Produktiveinsatz

Hier mal ein aktuelles Eye-Fi-Update

Gestern habe ich die Eye-Fi-Karte endlich mal im Produktiveinsatz geteste und ich muss sagen das sie eine deutliche billigere Alternative für den WFT von Canon ist.

Aufgabenstellung:
Bilder sofort nach dem Shooting auf einen Beamer bringen.
Problem:
Das Studio ist ca 150qm groß USB-Kabel scheidet aus.
1000€ sind mir zuviel für einen WFT

Lösung:
EYE-Fi 😉

Ansatz:
Ich habe mir einen Mini-AP gekauft. Diesen AP dann via kleinem Netzteil mit einem Bleiakku verbunden. Fertig ist der Mobile-AP. Laufzeit ca. 5-7 Stunden.
ap-akku-fuer-eye-fi.jpg

Jetzt nur noch das Netzwerk und den Rechner konfigurieren, so daß die Eye-Fi-Karte auf den Laptop runterlädt fertig.

Als Programm zum Anzeigen unter Windows verwende ich den kostenlosen“FastStone Imageviewer“der lässt sich mit einfachen Handgriffen für fast alle Anwedungsfälle konfigurieren.

Jetzt kann man, wenn man RAW braucht, die Kamera so einstellen das diese RAW und ein kleines JPG speichert. Das RAW bleibt auf der Speicherkarte das kleine JPG (ich habe S genommen) wird dann sofort und sehr schnell an den Rechner geschickt.